Was darf mit ins Handgepäck und was nicht? Immer wieder stellen sich Flugpassagiere diese Frage, zu beantworten ist sie nicht so einfach. Aufgrund erhöhter Sicherheitsmaßnahmen an Flughäfen und an Bord gibt es mittlerweile zahlreiche Gesetze und Richtlinien, die vorschreiben, was Passagiere mitnehmen dürfen und was nicht.

Um daher zukünftige Streitigkeiten an den Sicherheitskontrollen zu vermeiden, geben wir Ihnen im folgenden Beitrag einen Überblick über dieses heikle Thema. Wenn Sie sich daher fragen, wie groß das Gepäck eigentlich sein darf, welche Flüssigkeiten erlaubt sind und worauf Sie sonst noch Acht geben müssen, sind Sie bei diesem Artikel genau richtig. Eine Reise nur mit Handgepäck bietet einige Vorteile: Es geht nichts verloren und der Passagier muss nicht ewig bei der Ankunft auf seinen Koffer warten. Auf den ersten Blick hört sich dies sehr verlockend an, jedoch sollte vermerkt werden, dass die Bestimmungen bei jeder Airline unterschiedlich ausfallen.

Doch kein Grund zur Panik: Wer sich nicht sicher ist, ob das Gepäck den Richtlinien entspricht, kann es vor der Abreise noch einmal prüfen lassen. Hierfür bieten Flughäfen bestimmte Schalter an, die mit den Wünschen und Maßen der Airline vermerkt sind. Vor allem Billig-Airlines achten sehr darauf, dass das Gepäck der Flugeisenden auch den angemessenen Vorstellungen entspricht – ist dies nicht der Fall, können sie weitere Kosten verrechnen.

Handgepäck-Größen & Gewicht

Wie bereits erwähnt, hängt es von der Airline ab, wie groß und schwer das Gepäck sein darf. Zusätzlich kann auch die Strecke des Fluges und das gebuchte Ticket eine Rolle spielen. Viele Airlines benutzen Maße zwischen 55 x 40 x 20 cm. Das Gewicht beläuft sich meist zwischen acht und zehn Kilogramm. Bestimmte Fluggesellschaften lassen auch schwereres Gepäck zu.

Besonders Billig-Airlines legen sehr viel Wert auf strenge Kontrollen des Gepäcks an Bord, daher sollten sich Passagiere im Vorhinein bereits über etwaige Größen- und Gewichtsbeschränkungen informieren. Solange die Bestimmungen erfüllt sind, können entweder Trolleys, Rucksäcke, Taschen oder sogar Koffer verwendet werden.

Ist das Gepäckstück jedoch zu groß und das Gewicht zu schwer, wird es von den meisten Fluggesellschaften nicht mehr akzeptiert und kann erst im Nachhinein eingecheckt werden. Dazu fallen meist noch weitere Kosten an – also besser gut informieren. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit einigen Größen- & Gewichtsbeschränkungen:

Fluggesellschaft – (Größe & Gewicht):

  • Aeroflot – (55x40x25 cm & 10 kg)
  • British Airways – (56x45x25 cm & 23 kg)
  • Condor (TUIfly) – (55x40x20 cm & 6 kg)
  • easyJet – (56x45x25 cm & keine Gewichtsbeschränkung)
  • KLM – (55x35x25 cm & 12 kg)
  • Lufthansa (Austrian Airlines, Eurowings, Swiss) – (55x40x23 cm & 8 kg)
  • Ryanair – (40x20x25 cm (gegen Aufpreis: 55x40x20 cm & 10 kg))
  • Turkish Airlines – (55x40x23 cm & 8 kg)
  • Wizz Air – (40x30x20 cm (gegen Aufpreis: 55x40x23 cm & 10 kg))
  • WOW Air – (42x32x25 cm & 10 kg (gegen Aufpreis: 56x45x25 cm & 12 kg))

Flüssigkeiten im Handgepäck

Laut EU-Bestimmungen ist das Mitführen von Flüssigkeiten im Handgepäck gestattet, solange die Behälter über ein maximales Fassungsvermögen von 100 ml verfügen. Es ist dabei egal, wie viel der Behälter beinhaltet, Hauptsache dieser weist diese Größe auf. Diese Behälter müssen stets in einem verschließbaren und durchsichtigen Beutel aufbewahrt werden. Das maximale Fassungsvermögen darf einen Liter nicht überschreiten und pro Person an Bord ist nur ein Plastikbeutel erlaubt.

Wie viele Behälter im Beutel vorhanden sind, ist nicht von Bedeutung, solange er das maximale Fassungsvermögen nicht überschreitet. Da bei der Sicherheitskontrolle der Flüssigkeitsbeutel geröntgt wird, ist es von Vorteil, diesen griffbereit zu verstauen.

Etwaige Getränke, die vor dem Einchecken gekauft wurden, werden bei der Sicherheitskontrolle entsorgt. Stattdessen können Passagiere jedoch leere Flaschen mitbringen und diese danach mit Wasser befüllen. Andernfalls können weitere Getränke auch im Duty-Free-Bereich gekauft werden.

Was ist sonst noch wichtig?

Bestimmte Gegenstände müssen immer mit dem Handgepäck transportiert werden. Darunter zählen beispielsweise Lithium-Ionen-Akkus von Laptops und Handys sowie E-Zigaretten. Auch Wertgegenstände wie Geld, Schlüssel, Flug-Ticket, Pass oder wichtige Medikamente sollten stets im Handgepäck befördert werden. Hin und wieder kommt es nämlich vor, dass das Gepäck erst viel später – in manchen Fällen sogar gar nicht – ankommt.

Da in einem solchen Fall nur ungefähr 1300 Euro rückerstattet werden, ist es sinnvoll, Kameras sowie andere teure Wertgegenstände im Handgepäck zu verstauen. Manche Fluggesellschaften akzeptieren zusätzlich noch weitere Gegenstände an Bord, wie beispielsweise Rollstühle, Gehhilfen und Kinderwagen

Wer daher einen Flug nur mit dem Handgepäck plant, sollte sich im Vorhinein mit den Größen und Gewichtsregelungen der Airlines vertraut machen, um etwaige Missverständnisse zu vermeiden.

About Redaktion

Unsere Redaktion veröffentlicht regelmäßig Beiträge über verschiedenste Themenbereiche wie Beauty, Fashion, Finanzen, Reisen, Technik und Karriere sowie vieles mehr ... Haben Sie auch ein spannendes Thema, worüber Sie gerne einen Artikel schreiben würden? - Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Bild / Quelle:

  • (Beitragsbild: verreisen-mit-handgepaeck-reisen): © suewest / Pixabay.com