Im deutschen Raum erfreuten sich Flugreisen in den letzten zehn Jahren zunehmender Beliebtheit. Wurden 2008 rund 166 Millionen Menschen im Luftverkehr befördert, zählte das Jahr 2018 bereits 222,5 Millionen Passagiere. Mit steigender Betriebsamkeit erwachsen Richtlinien und Bestimmungen, welche den unbeschädigten Gepäcktransport und die Flugsicherheit gewährleisten. 

Ob es sich um das Gewicht der Reisetasche, legitimierte Koffergegenstände oder die zulässige Flüssigkeitsmenge handelt, Vorschriften regeln die Handhabung. Im personalen Flugverkehr wird zwischen dem Handgepäck und dem Aufgabegepäck unterschieden. 

Handgepäck 

Das Handgepäck ist bezeichnend für Gepäckstücke, welche während des Fluges in der Kabine verstaut werden. In aller Regel sind Sie als Passagier berechtigt eine Tasche, einen Rucksack oder einen Kleinkoffer mit an ihren Platz zu nehmen. 

Maße & Gewicht beim Handgepäck 

Bestimmungen bezüglich der Maße und der Schwere des Reisegepäcks werden von den Fluggesellschaften unterschiedlich festgelegt. Während einige Anbieter kulanter mit Übergepäck umgehen, fällt bei den meisten ein hoher Aufpreis an. Bei Überschreitung des Kofferumfangs von nur einem Zentimeter, können innerhalb Europas durchaus Mehrkosten im dreistelligen Eurobereich entstehen, bei Interkontinental-Flügen sogar weitaus mehr. 

Generell ist in der Economy Class ein Handgepäckstück erlaubt, in der Business Class werden zwei Bordkoffer akzeptiert. Eine ungefähre Größe von 115 cm wird durch die ITA (International Air Transport Association) definiert und ergibt sich aus der Summe von Länge, Höhe und Breite. Viele Hersteller produzieren gängige Modelle von 55 × 40 × 20 cm. Das zulässige Gewicht des Handgepäcks variiert je nach Airline zwischen maximal 5 kg bis keine Lastbegrenzung. 

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit einer Auswahl von verschiedenen Größen- und Gewichtsbegrenzungen beim Handgepäck: 

Fluggesellschaft – (Größe & Gewicht):

  • Aeroflot – 55x40x25 cm & 10 kg
  • Air Europa – 55x35x25 cm & 10 kg
  • British Airways – 56x45x25 cm & 23 kg
  • Condor (TUIfly) – 55x40x20 cm & 6 kg
  • easyJet – 56x45x25 cm & keine Gewichtsbeschränkung
  • Iberia – 56x45x25 cm & keine Gewichtsbeschränkung
  • KLM – 55x35x25 cm & 12 kg
  • Lufthansa (Austrian Airlines, Eurowings, Swiss) – 55x40x23 cm & 8 kg
  • Norwegian – 55x40x23 cm & 10 kg (Dubai 8 kg)
  • Ryanair – 40x20x25 cm (gegen Aufpreis: 55x40x20 cm & 10 kg)
  • SAS Scandinavian Airlines – 55x40x23 cm & 8 kg
  • Turkish Airlines – 55x40x23 cm & 8 kg
  • Wizz Air – 40x30x20 cm (gegen Aufpreis: 55x40x23 cm & 10 kg)
  • WOW Air – 42x32x25 cm & 10 kg (gegen Aufpreis: 56x45x25 cm & 12 kg)

Flüssigkeiten im Handgepäck

Das Mitführen von Flüssigkeiten, Gels und cremeartigen Substanzen unterliegt strikten Vorschriften. Im Jahre 2006 wurden diese in der EU-Handgepäcksrichtlinie, zur Unterbindung des Schmuggels von Flüssigkeitssprengstoff, verankert. 

Alle Flüssigkeiten im Handgepäck müssen in separate 100 Milliliter-Behältnisse wie Tuben und Tiegel abgefüllt werden. Die Einzelbehältnisse werden in einem transparenten Plastikbeutel mit einem limitierten Fassungsvermögen von einem Liter verstaut. Pro Person ist ein Beutel mit einem Zipper oder einer Druckverschlussleiste gestattet, das Verschließen durch Klemmspangen oder Gummis ist nicht erwünscht.

Beachten Sie, dass keine halbvollen größeren Behältnisse erlaubt sind, ein Shampofläschchen (500 ml) mit einem Restinhalt von 100 ml wäre nicht zulässig. Den Plastikbeutel müssen Sie bei der Sicherheitskontrolle einzeln vorzeigen. 

Für flüssige oder cremeartige Kosmetikartikel wie Mascara, Nagellack oder Make-up gelten dieselben Mengenbeschränkungen und Verordnungen. Feste und puderartige Produkte wie Lidschatten sind von den Vorgaben befreit und können beliebig im Handgepäck verstaut werden. 

Ausgenommen von der EU-Richtlinie sind Medikamente, Baby- und Spezialnahrung sowie versiegelte Duty Free Produkte, welche bei Sicherheitskontrollen vorgelegt werden müssen. Bei Medikamenten empfiehlt sich eine namentliche Beschriftung sowie eine Bescheinigung des behandelnden Arztes. 

Aus Sicherheitsgründen sind gewisse Gegenstände wie Messer, Waffen aller Art und Stricknadeln, im Aufgabegepäck ausdrücklich verboten. Ätzende, entflammbare und leicht entzündliche Substanzen sowie radioaktives Material, gelten ebenfalls als ordnungswidrig. 

Aufgabegepäck

Hinter dem Begriff Aufgabegepäck verbirgt sich ein Gepäckstück, welches vor Beginn des Fluges am Schalter abgegeben wird, um in den Gepäckraum des Flugzeuges verladen zu werden. Anders als beim Bordgepäck hat der Fahrgast während des Fluges keinen Zugriff auf seine persönlichen Sachen. 

Größe und Gewicht Aufgabegepäck 

Das Gewicht des Aufgabegepäcks beträgt in der Economy Class 20 bis 23 kg. In den unteren Preiskategorien ist auch bei Langstreckenflügen nur ein Gepäckstück zulässig, bei Billigfliegern häufig nur gegen Aufpreis. Passagiere der Business- und First Class können bis zu drei Gepäckstücke mit sich führen. Ein Aufgabegepäckkoffer darf bei den meisten Airlines eine Gesamtlänge von 158 cm nicht überschreiten. Diese erschließt Gesamtlänge ergibt sich aus den summierten Seitenlängen (Länge + Breite + Höhe). 

Wegweisend für Anzahl, Größe und Gewicht der Koffer ist die gebuchte Fluglinie und Ticketklasse. Mit steigender Preiskategorie erhöht sich die Anzahl der gebilligten Gepäckstücke. Während auf Kurzstreckenflügen häufig Mehrkosten für das Aufgabegepäck anfallen, ist dieses bei Langstreckenflügen als Freigepäck bereits im Flugpreis enthalten. 

TSA-Schloss 

Um Ihre Wertsachen vor Taschendieben zu schützen, eignet sich ein kofferintegriertes TSA-Schloss, welches durch eine Zahlenkombination oder einen speziell angefertigten Schlüssel gesichert wird. Sicherheitsbehörden dürfen bei Verdacht auf gefährliche Gegenstände den Koffer des Passagiers ohne dessen Zustimmung öffnen.

Das Unternehmen „Travel Sentry“ händigt beteiligten Flughäfen Genrealschlüssel aus, mit denen das Gepäck, anstelle gewaltsamen Aufbrechens, leicht aufgeschlossen werden kann. Das TSA-Schloss findet neben den USA, Kanada und Australien, Anwendung in vereinzelten Ländern Europas und Asiens. Der Nachteil des TSA-Systems besteht in der illegalen Nachbildung der Generalschlüssel durch geübte Kriminelle. 

Was ist sonst noch wichtig bei einer Flugreise? 

Eine Flugreise, welcher besonders Erst-Flieger mit gemischten Empfindungen begegnen, kann einige Stolperfallen beinhalten. Holen Sie im Vorfeld Erkundigungen ein, um Ihrem Flug möglichst gelassen entgegenzutreten. 

Bei der Buchung spielt die Frage nach der Art Ihres Fluges eine wichtige Rolle. Handelt es sich um einen Kurz- oder Langstreckenflug? Gelangen sie per Non-Stop an Ihr Ziel oder steht Ihnen ein Umstieg an einem abweichenden Flughafen bevor? Im letzten Fall verbringen Sie einen Kurzaufenthalt im Transitbereich, bei längeren Umsteigezeiten können sie das Gelände, unter Beachtung der Einreisebestimmungen, verlassen. Im EU- Raum ist der Personalausweis ausreichend, in Nicht-Mitgliedsstaaten wird oftmals ein Einreisevisum als gültiges Dokument gefordert.

Während einige Fluggesellschaften einen Online-Checkin als Alternative zum Schalter anbieten, sind bei kleineren Airlines ausgedruckte oder digitale Boardingkarten Ihr einziger Eintritt in den Flieger 

About Redaktion

Unsere Redaktion veröffentlicht regelmäßig Beiträge über verschiedenste Themenbereiche wie Beauty, Fashion, Finanzen, Reisen, Technik und Karriere sowie vieles mehr ... Haben Sie auch ein spannendes Thema, worüber Sie gerne einen Artikel schreiben würden? - Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Bild / Quelle:

  • (Beitragsbild: aufgabegepaeck-handgepaeck-reisen): © DarkWorkX / Pixabay.com